Jan Preston (Gesang, Piano/Australien) & Henning Pertiet (Piano/D)

feat. Mike Pullmann - Snaredrum

Blues & Boogie Show an 2 Klavieren


Jan Preston ist die 'Queen of Boogie Woogie-Piano' von Australien - sie wurde mehrfach zum "Female Blues Artist of the Year" gewählt.

Sie beherrscht fantastisch das Piano, hat eine reiche und volle Stimme und bietet eine grandiose Bühnenshow. In den letzten Jahren spielte sie auf mehr als 40 Festivals in Australien, Neuseeland und Europa.

Geboren in einer kleinen Stadt in einem entlegenen Teil Neuseelands studierte sie klassische Musik. Bereits hier begleiteten sie Boogie Woogie und Honky Tonk-Rhythmen. Später entdeckte sie für sich Professor Longhair, Jerry Lee Lewis, Fats Domino und weniger bekannte Musikerinnen wie Julie Lee, Hadda Brooks, Katie Webster und Winifred Atwell. Jan Preston ist sehr dankbar für diese wundervollen Pianisten, die einen legendären Musikstil geschaffen haben.

Seit den 1970er Jahren komponiert sie auch Filmmusik, wofür sie ebenfalls Preise gewann. In ihrer Heimat Neuseeland war sie nach ihrem Musikstudium musikalische Leiterin einer Theatercompanie.
Jans neuestes sehr erfolgreiches Projekt: eine Show über Leben und Musik von Winifred Atwell, deren Musik Jan total verinnerlicht hat; ausserdem schreibt sie Filmmusik und war der Klavier-Coach im preisgekrönten Film 'Das Piano'.

An diesem Abend steht - natürlich - das Piano - im besonderen das Boogie Woogie-Piano im Vordergrund, weshalb Jan Preston von Henning Pertiet zu diesem Konzert eingeladen wurde.

Aber ebenso natürlich lässt sich der Gastgeber Henning Pertiet diese Chance nicht entgehen und wird selber in die Tasten greifen und zum Programm beitragen.


Henning Pertiet ist in Europa in der Bluesszene kein Unbekannter, hat er doch 4 Jahre als Pianist der legendären österreichischen Mojo Blues Band 'gedient' und ist in den Jahren 2011 und 2015 und 2017 für den German Blues Award nominiert worden; im Jahre 2017 wurde er Preisträger dieses besonderen Wettbewerbs.
Axel Zwingenberger sagt über seinen Kollegen: Henning hat mehr Blues im kleinen Finger als manch anderer in der ganzen Hand.

Als Highlight wird Boogie Woogie an zwei Pianos zu Gehör gebracht werden und da der Blues eine internationale Sprache ist, wird es keinerlei Verständigungsprobleme geben. Im Gegenteil: es wird trotz abendlicher Kühle (draussen) im Konzertraum tropische Temperaturen geben wenn der Boogie Woogie-Sturm über die Tasten fegen wird.